Hinterthiersee Tirol

Eine Premium Wanderfahrt an den grünen Inn


Der Wanderverein Dreiländereck Burbach reiste ins Kufsteiner Land
Silbrige Schneefetzen glänzten hoch auf dem Kaisergebirge, als in prächtiger Nachmittagssonne Uli Löhl den vollbesetzten weißen Neoplan-Bus in das romantische Feriendorf Hinterthiersee steuerte. Großartig war dort der Empfang im Hotel Thaler, wo Margot Löhl schon für Kaffee und Kuchen gesorgt hatte und der Biergarten benutzt werden konnte. Zur Einstimmung auf die Wandertage bot das Hotel einen schwungvollen Tanz- und Folkloreabend. Ein großartiges Landschafts- und Naturerleben folgte am nächsten Morgen bei einer Bergwanderung zur Jausen-Hütte „Wieshof“. Die schattige Terrasse lud zum Erfrischen und Verweilen ein. Für weniger Geübte stand ein Shuttlebus zur Verfügung. Nachmittags wurde das wunderschöne Städtchen Kufstein besucht. Nach ausgiebigem Bummeln durch romantische Gassen und über den Stadtplatz mit dem Marienbrunnen, erholte sich die Reisegruppe aus dem Dreiländereck im Schatten der Festung Kufstein und am Ufer des grünen Inn. Weil die Sonne tagsüber reichlich verwöhnt hatte, kam ein prächtiges und erfrischendes Berggewitter am Abend gerade recht. Sicher ließ sich von den Holzbalkonen aus die „Licht- und Tonshow“ des Naturschauspiel‘s bewundern.
Die aus Bayern stammende Fremdenführerin Michaela gesellte sich am nächsten Morgen den Wanderern zu und unterhielt mit kernigen Sprüchen und knalligen Witzen bei der Busfahrt durch die Bergwelt. Das Massiv des Wilden Kaisers schien zum Greifen nah und aus der Ferne glänzten die Kitzbüheler Alpen, als eine Schnapsbrennerei zur Besichtigung einlud. Die Wanderer erfuhren hier (staunend) „Wissenswertes über die Gesundheitswirkung(!) diverser Spirituosen“. Derart durch neues Wissen bereichert und beschwingt durch kleine Proben ging die Fahrt weiter durchs Kitzbüheler Umland. Sport-und Medienstars haben hier für einen gewissen Bekanntheitsgrad gesorgt. Michaela versuchte mit bayerischem Humor die besondere Weltanschauung dieses speziellen Personenkreises, und auch der stalkenden Fans, zu erläutern. Nachfolgend gab‘s weit oben nach einer spektakulären Bergauffahrt, im Wirtsgarten einer urigen Berggaststätte, Gelegenheit sich zu stärken. Betroffen machte ein Besuch in der nahen Bergwachtkapelle am Fuße des Wilden Kaisers, mit den Namen vieler Bergtoter. Man fragte sich nach dem Sinn. Dann ging’s auf einem Wanderweg entlang des schäumenden Kaiserbach‘s zu Fuß einige Kilometer hinab zum Bus. Oft waren Geröllfelder zu überqueren. Nach einem informativen Stopp bei der Sennerei „Wilder Käser“, lockte schon die Abschlussparty im Hotel.
Das Abendessen, mit großem Spektakulum kredenzt, übertraf noch die an den vorausgegangenen Tagen genoßenen Mahlzeiten. Erwähnenswert sind die reichhaltigen Frühstücksmenus und das rustikale Mittagessen, das vom Küchenpersonal in einer Riesenpfanne serviert wurde. Heute Abend jedoch wurden mit Wunderkerzen geschmückte Spanferkel durch den Speisesaal getragen und am Haupttisch zum Verzehr angeboten. Diverse Eistorten krönten das Ganze. In der Cafeteria des Hotels klang schließlich die wunderschöne Wanderreise mit einem geselligen Livemusik-Abend aus.
BU:
Die Reisegesellschaft aus dem Dreiländereck gruppierte sich in Kufstein um den Marienbrunnen auf dem Stadtplatz.

Durch klicken vergrößern

Hier einige ausgewählte und durch den Schriftführer Joachim H. aus BuObDrDf freigegebene Fotos

Hier noch eine kleine Auswahl von Wolfgang S. aus B.